Kritik an Ansiedlung von Logistikbetrieben

Weilbach. Auf der Jahreshauptversammlung der Weilbacher CDU wurden alle Vorstandsmitglieder ohne eine einzige Gegenstimme wiedergewählt. Damit wurden die Vorsitzende Gerlinde Goldbach-Thimm, ihr Stellvertreter Manfred Schwambach sowie die Schriftführerin Dorothea Thimm in ihren Ämtern bestätigt. Auch die Beisitzer Jürgen Hochrein, Felix Müller und Sven Reimus wurden einstimmig wiedergewählt. Zuvor hatte der amtierende Ortsvorsteher Thomas Schmidt (CDU) erklärt, dass er bereit sei, sich in der nächsten Wahlperiode erneut um dieses Amt zu bewerben.

Die kommunalpolitische Diskussion drehte sich hauptsächlich – aber nicht nur – um schwierige Verkehrssituation in dem Stadtteil. Die Christdemokraten haben nach eigenen Angaben vor allem darüber gesprochen, „dass seit dem Amtsantritt des derzeitigen Bürgermeisters in Flörsheim trotz der fehlenden Umgehungsstraße ein Logistikbetrieb nach dem anderen angesiedelt wird und dadurch die an sich schon große Verkehrsbelastung von Weilbach ein immer schlimmeres Ausmaß angenommen hat“.

Außerdem beklagen die Mandatsträger der CDU „die schleppende Erledigung“ der von ihnen im Ortsbeirat eingebrachten Anträge. So seien zum Beispiel auf dem Neuen Friedhof die Wege zwischen den Hauptwegen immer noch nicht in einen normal begehbaren Zustand versetzt worden. Dies hättem die CDU-Vertreter bereits vor drei Jahren über den Ortsbeirat eingefordert. Passiert sei bisher aber noch nicht viel.

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel