Der Verein

Unsere Forderungen im Überblick:

Sofort:

  1. regelmäßige Kontrolle
    1. des LKW-Durchfahrtverbotes
    2. der Geschwindigkeit
  2. Durchführung eines Lärmgutachtens und Lärmschutzmaßnahmen
  3. Geschwindigkeitsbegrenzung (Lärmschutz) auf der A3 sowie der A66 im Bereich Weilbach
  4. Dauerhafte Öffnung der Autobahnbehelfsauffahrt sowie -abfahrt zwischen Eddersheim und Flörsheim (wie z.B. während der Bauphase der ICE-Strecke)
  5. Bildung eines Runden Tisches mit Hattersheim, Flörsheim, Hochheim und den ansässigen Logistikunternehmen
  6. kein Ausbau der Kreuzung Rüsselsheimer Straße, Mainzer Straße, Frankfurter Straße (Trotz des Widerstandes der Bürgerinnen und Bürger wird die Stadt Flörsheim dieses Projekt umsetzen)

Bis 2012:

  1. Nachtfahrverbot für LKW´s und Motorräder von 22:00 – 06:00 Uhr und seine Kontrolle
  2. Tempolimit 30 km/h auf allen Straßen, ganztägig, und seine Kontrolle
  3. Änderung der Beschilderung auf der Autobahn A66 (Hinweis auf das Durchfahrtsverbot in Weilbach für LKW) in
    1. Richtung Frankfurt hinter dem Wiesbadener Kreuz
    2. Richtung Wiesbaden vor der Ausfahrt Hattersheim
    3. An gleicher Stelle Hinweis auf das Industrie-/Gewerbegebiet Okriftel über Hattersheim-West und ggf. Erwähnung der Firmennamen

Bis 2013:

Lärmkartierung aller Durchgangstraßen in Flörsheim, beginnend mit Weilbach

Bis 2015:

Abschluss der Planung und Bau einer kompletten Ortsumfahrung Weilbach von der Rüsselsheimer Straße über Raunheimer Straße zur Frankfurter Straße in 2 Bauabschnitten. (Bauabschnitt 1: Raunheimer Straße – Frankfurter Straße) (Bauabschnitt 2: Raunheimer Straße – Rüsselsheimer Straße)

Vorteile:

  • schnell umsetzbar
  • während der Planungsphase (Bauabschnitt 2) kann bereits mit dem Bau (Bauabschnitt 1) begonnen werden
  • Kreuzungsbereiche auch als Kreisellösung ausführbar
  • Einfache Überquerung des Weilbach durch Verrohrung im Bereich der Strasse, d.h. keine Brücke notwendig

Mit Inbetriebnahme der Ortsumfahrung:

  1. Umgestaltung der Verkehrsführung in Weilbach
  2. Ausgestaltung des Ortsmittelpunktes
    1. Radwegenetzausbau
    2. Parkflächengestaltung für die ansässigen Gewerbetreibenden
    3. Grünanlagen
  3. Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs
    1. Buslinien
    2. Haltestellen
    3. Taktfrequenz