Antrag für Verbotsschilder

Schon auf der Autobahn soll auf das Durchfahrtsverbot für Schwerlastverkehr hingewiesen werden, fordern die Christdemokraten.

Weilbach. Für die nächste Sitzung des Weilbacher Ortsbeirats haben die Mandatsträger der CDU den Antrag eingebracht, bei den zuständigen Behörden darauf hinzuwirken, dass bereits auf der A 66 deutlich darauf hingewiesen wird, dass für die Gesamtstadt Flörsheim ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr besteht. Die CDU will damit erreichen, dass die Lkw gar nicht erst von der Autobahn herunter fahren und so an der für sie gesperrten Ortsdurchfahrt von Weilbach ankommen und nicht weiterwissen. Diese Hinweisschilder auf der Autobahn seien nach den von ihnen gemachten Beobachtungen dringend notwendig, meint die CDU. Denn dies werde mit Sicherheit auch einen entsprechenden Erfolg mit sich bringen, betonen die Unterzeichner des Antrags, Ortsvorsteher Heinz Lauck (CDU) sowie der Weilbacher CDU-Ortsvereinsvorsitzende Thomas Schmidt.

Vor vielen Jahren sei auf Antrag der Stadt vom Regierungspräsidenten für die Wohnbereiche von Flörsheim, Weilbach und Wicker ein Durchfahrtsverbot für Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen verfügt worden. Dies habe für die Bevölkerung damals eine große Entlastung mit sich gebracht. Vor allem der damalige starke Verkehr von und zum Tanklager im Flörsheimer Gewerbegebiet sowie von und zur Mülldeponie in Wicker sei dadurch von den Wohnbereichen ferngehalten worden. Tatsache sei aber auch, so die CDU weiter, dass es immer wieder zu Verstößen gegen das Durchfahrtsverbot komme. Deswegen fordere die CDU seit Jahren strengere und häufigere Polizeikontrollen. Auf der anderen Seite müsse regelmäßig geprüft werden, ob die Ausschilderung des Durchfahrtsverbots nicht noch zu verbessern sei. In diesem Zusammenhang findet es die Weilbacher CDU „sehr seltsam“, dass sich zwar an der A 66 – vor der Ausfahrt Weilbach – ein Schild befindet, das auf die Lkw-Durchfahrtsverbote in Hofheim und Kelkheim hinweist. Auf die Sperrung der Flörsheimer Ortsdurchfahrten für Lkw werde dort aber nicht hingewiesen. (hk)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel