Geparktes Auto beschädigt

Weilbach. Am Sonntag ist ein unbekannter Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen ein anderes Auto gestoßen. Das teilt die Polizei mit. Anschließend flüchtete der Fahrer, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Gegen 11.50 Uhr hatte der Geschädigte seinen weißen Audi A1 auf einem Parkplatz an der L 3265, nahe Flörsheim-Weilbach abgestellt. Der Parkplatz gehört zu dem Sportplatz des Fußballvereins Germania Weilbach.

Weiterlesen

NORAH-Studie in der Diskussion

Flörsheim. 
Mehr als 200 Zuhörer haben am Freitag eine Podiumsdiskussion zur NORAH-Studie in der Flörsheimer Stadthalle verfolgt. Die Wissenschaftler legten die Ergebnisse dar und warnten davor, sie herunterzuspielen.

„Man muss sich schon Sorgen machen“, erklärte Rainer Guski, Leiter der NORAH-Studie, zu den Ergebnissen der mehrjährigen Untersuchung. Die Studie hatte die gesundheitlichen Auswirkungen von Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet überprüft und dabei unterschiedliche Bereiche wie Schlaf, Erkrankungsrisiken und Lebensqualität berücksichtigt. Die Ergebnisse zeigten unter anderem, dass sich Fluglärm negativ auf die Lesefähigkeit von Kindern auswirken kann. In der Stadthalle herrschte allerdings viel Misstrauen gegenüber der Studiendurchführung, das sich mehrfach durch kritische Zwischenrufe und Raunen im Publikum äußerte.

Weiterlesen

Gestohlenes Auto gegen Baum

Weilbach/Wicker. Nicht sehr weit kamen unbekannte Täter, die im Stadtteil Wicker einen schwarzen Mitsubishi Colt gestohlen haben. Denn wenig später bauten sie einen Unfall. Der schwarze Mitsubishi Colt wurde am Montag gegen 23.30 Uhr auf dem Grundstück des Eigentümers an der Kirschgartenstraße abgestellt. Am Dienstag gegen 3.30 Uhr bemerkte dessen Tochter, die Hauptnutzerin des Pkw, bereits das Fehlen des Wagens, ohne sich aber etwas dabei zu denken. Gegen 8.30 Uhr erstattete der Fahrzeughalter dann Strafanzeige bei der Polizei. Die Suche nach dem Mitsubishi dauerte nicht lang. Gegen 10 Uhr wurde der Kleinwagen auf Weilbacher Gemarkung gefunden – und zwar auf einem Feldweg parallel zur B 40, vor der Weilbacher Ortseinfahrt. Offenbar hatte der Dieb die Kontrolle über den Wagen verloren und war mit einem Baum kollidiert. Nach dem Unfall flüchtete der Täter.

Weiterlesen

Fahrerin schläft vor roter Ampel ein

Flörsheim. Eine 47-Jährige war mit ihrem Kleinwagen bis zur Kreuzung an der Obermain- und Grabenstraße gefahren. Dort zeigte die Ampel für „Rot“. Diese Pause versetze die Autofahrerin in einen Schlaf. Ein Zeuge hatte die Frau wenig später bemerkt und versucht, sie durch Klopfen an die Fensterscheibe aufzuwecken. Doch dies störte die 47-Jährige ebenso wenig, wie ihre zwei bellenden Hunde auf der Rückbank des Fahrzeugs. Als wenig später eine Polizeistreife und ein Rettungswagen eintrafen, gingen die Einsatzkräfte von einem medizinischen Notfall aus und schlugen die Seitenscheibe des Autos ein. Auch dabei wachte die Fahrzeugführerin nicht auf. Erst nach einiger Zeit gelang es den Rettungskräften, die Frau aufzuwecken. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 6.50 Uhr. (meh)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

„Erschreckend, aber wenig überraschend“

Flörsheim/Groß-Gerau. 
Nach fünf Jahren liegen die Ergebnisse der NORAH-Studie vor, in der Lärmauswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung um den Frankfurter Flughafen untersucht wurden. Die Initiative „Zukunft Rhein-Main“ (ZRM) hatte sich für die Studie eingesetzt und fordert jetzt Konsequenzen.

Nach fünf Jahren liegen die Ergebnisse der NORAH-Studie vor, in der Lärmauswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung im Umfeld des Frankfurter Flughafens untersucht wurden. Kaum waren Ergebnisse der Studie veröffentlicht, gab es völlig unterschiedliche Meinungen darüber, ob eine Gesundheitsgefährdung vorliegt und wie sehr der Flugverkehr für chronische Erkrankungen verantwortlich gemacht werde kann.

Sicher ist nur eines: Die eine Seite hält die Ergebnisse für nicht so dramatisch, dass es für die Luftfahrt Konsequenzen hätte. Die andere Seite sieht dagegen vor allem die Gesundheit von Kindern und älteren Menschen ernsthaft gefährdet: Sie fordert ein Umdenken.

Weiterlesen