Flörsheimer kracht gegen Baum

Marxheim. Mit schweren Verletzungen wurde ein 37 Jahre alter Autofahrer ins Krankenhaus eingeliefert, der am Mittwoch gegen 10.20 Uhr auf der B 519 aus bislang ungeklärter Ursache verunglückt ist. Der Flörsheimer war zwischen Marxheim und Weilbach unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen VW Touran. Er kam von der Straße ab und krachte gegen einen Baum. Nach ärztlicher Erstversorgung wurde er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen hat nur noch Schrottwert. (Mathias Geiß)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

Unfallfahrer flüchtet

Weilbach. Die Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der in der Nacht zum Mittwoch nach einem Verkehrsunfall geflüchtet ist. Der Autofahrer war gegen 3 Uhr auf der B 519 aus Flörsheim kommend in Richtung Weilbach unterwegs. Etwa 100 Meter vor dem Ortseingang Weilbach verlor er die Kontrolle über seinen BMW, überfuhr einen Leitpfosten, touchierte drei Verkehrsschilder und beschädigte einen Gartenzaun.

Umgehungs-Trasse wird besichtigt

Weilbach. Zu einer Begehung der geplanten kleinen Ortsumfahrung lädt der Magistrat ein. Treffpunkt ist am Donnerstag, 29. August, um 16 Uhr auf dem Parkplatz an der Sportanlage der Germania Weilbach (Am Frankenpfad). 1,5 Kilometer wird entlang der geplanten Trassenführung gelaufen. Dabei werden die Teilnehmer von Vertretern des Planungsbüros begleitet. Die Tour endet in der Weiherstraße. Ein Bus bringt diejenigen, die den Rückweg zum Ausgangspunkt nicht zu Fuß antreten möchten, zum Parkplatz zurück. (meh)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

Autofahrer übersieht Radfahrerin

Weilbach. Zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, kam es an der Ausfahrt zum Sportgelände der Germania Weilbach in der Frankfurter Straße. Am Freitag, gegen 20.20 Uhr, fuhr ein 25- jähriger Hattersheimer mit seinem Auto an der Ausfahrt des dortigen Sportgeländes. Als er beim Abbiegen auf die Landstraße einen Fahrradweg kreuzte, übersah er dabei eine 30 Jährige, die auf der Fahrradspur radelte. Die Zweiradfahrerin versuchte noch auszuweichen, wurde jedoch von dem Fahrzeug erfasst. Die junge Frau wurde leicht verletzt in Krankenhaus eingeliefert. (meh)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

Mehr Schleichverkehr im Ortskern?

Von Sascha Kröner

Der Verein „Weilbach wehrt sich“ (WWS) zählt noch weitere Probleme auf, die den Anwohnern Sorgen bereiten. Für die Realisierung einer kleinen Ortsumfahrung Weilbach wurden die planungsrechtlichen Schritte beschlossen und eingeleitet. Der Verein moniert dennoch fehlende Verbesserungen.

Weilbach. 

Die Mitglieder des Vereins „Weilbach wehrt sich“ wollen es genau wissen: Nachdem Flörsheims Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) das Aufstellen eines Hinweisschildes auf der A 66 nicht durchsetzen konnte, wandte sich der Verein nun selbst an das Hessische Verkehrsministerium. Das gewünschte Schild soll vor der Autobahnausfahrt auf das Durchfahrtsverbot für Lkw in Weilbach hinweisen. Verwaltungschef Antenbrink hatte sich im Auftrag des Weilbacher Ortsbeirates bereits an das Ministerium gewandt. Im Juni teilte er mit, dass seine Bitte zurückgewiesen wurde. Auch der erneute Vorstoß von „Weilbach wehrt sich“ (WWS) konnte daran nichts ändern.

Ortsunkundige Fahrer

Nicht nur Lastwagen, auch viele Pkw nutzen die Weilbacher Ortsdurchfahrt, obwohl sie auf einer anderen Strecke fahren könnten. Foto: mar

Nicht nur Lastwagen, auch viele Pkw nutzen die Weilbacher Ortsdurchfahrt, obwohl sie auf einer anderen Strecke fahren könnten. Foto: mar

In einer Mitteilung des Vereins analysiert Pressesprecher Klaus-Günter Badeck nun die Begründung des Verkehrsministeriums: Eine Hinweisbeschilderung dieser Art diene nur dem Zweck, ortsunkundigen Fahrern unnötige Stichfahrten zu ersparen, zitiert Badeck aus dem Antwortschreiben. Ein Vorschriftszeichen stehe, laut Verkehrsministerium, jedoch nur dort, wo die jeweilige Anordnung zu befolgen sei. „Weilbach wehrt sich“ stellt diese Position in Frage. Der Verein wisse von Lastwagenfahrern, die wegen des Fehlens eines Hinweisschildes von der Autobahn abfuhren und plötzlich vor dem Verbotsschild am Ortseingang standen. „Weil sie nicht wussten, wie sie weiterfahren sollten, fuhren die Lkw-Fahrer einfach durch Weilbach durch“, erklärt Badeck. Auch die Bitte des Vereins um Lkw-Kontrollen in Weilbach wies das Verkehrsminsiterium zurück. Aufgrund der beengten räumlichen Verhältnisse in der Ortsdurchfahrt seien keine geordneten Kontrollen durchführbar, wiederholt Klaus-Günter Badeck die Argumentation des Ministeriums. Es werde darauf hingewiesen, dass Anhaltemöglichkeiten außerhalb der Stadt fehlen. „Weilbach wehrt sich“ widerspricht dieser Feststellung. Die Hofheimer Straße sei außerhalb des Ortes breit genug für Kontrollen, so Badeck. Das Ministerium habe außerdem deutlich gemacht, dass neben der Polizei auch der Bürgermeister als Ordnungsbehörde für die Verkehrsüberwachung zuständig sei. „Weilbach wehrt sich“ vertritt die Meinung, dass von dieser Möglichkeit mehr Gebrauch gemacht werden müsse.

Weiterlesen

Weilbach: Straßensperrung nach Unfall

13.08.2013 – WEILBACH

(red). Ein Verkehrsunfall auf der L 3265 zwischen Weilbach und Hattersheim hat am Sonntag für eine 90-minütige Straßensperrung gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 18.15 Uhr, als der Fahrer eines Mercedes in die Einfahrt zum Naturschutzhaus an den Weilbacher Kiesgruben einbiegen wollten. Der Fahrer sah den aus Richtung Weilbach kommenden Fahrer eines Opel Zafira zu spät, sodass es zur Kollision kam. Bei dem Unfall erlitt die Fahrerin des Opels schwere Verletzungen, ein weiterer Insasse wurde leicht verletzt. Die beiden Personen im Mercedes wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Die Höhe des Schadens gibt die Polizei mit 10 000 Euro an.

Quelle: (Main Spitze) zum Artikel

Schwerer Unfall auf der L 3265

Eine Schwerverletzte sowie drei Leichtverletzte – dies ist die Bilanz eines Unfalls, der sich gestern zwischen Weilbach und Hattersheim ereignete.

Weilbach. Eine Schwerverletzte sowie drei Leichtverletzte – dies ist die Bilanz eines Unfalls, der sich gestern zwischen Weilbach und Hattersheim ereignete. Ein Mercedes-Fahrer wollte gegen 18.15 Uhr in die Einfahrt zum GRKW-Naturschutzhaus an der L 3265 abbiegen. Ein Opel Zafira fuhr zu diesem Zeitpunkt aus Weilbach kommend in Richtung Hattersheim. Der Mercedes-Fahrer sah den Opel laut Polizei zu spät, es kam zum Zusammenprall. Dabei wurden die beiden Insassen des Mercedes leicht verletzt. Die Fahrerin des Opel erlitt schwere Verletzungen, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein weiterer Insasse wurde leicht verletzt. Der Schaden wird von der Polizei auf rund 10 000 Euro geschätzt. Die Landstraße war wegen der Bergungsarbeiten rund 90 Minuten voll gesperrt. (meh)

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

Straßensperrung in Weilbach

12.08.2013 – WEILBACH

(red). Die Weilbacher Kerb findet von Freitag, 16. August, bis Montag, 19. August, statt. Der Kerbeplatz befindet sich in der Schulstraße vor der Weilbachhalle. Bedingt durch den Auf- und Abbau der Fahrgeschäfte und Verkaufsstände ist die Schulstraße von Dienstag, 13. August, bis voraussichtlich Dienstag, 20. August, zwischen der Wiesenstraße und der Straße Am alten Bach voll gesperrt. Die Busse werden durch die Straße Am alten Bach und die Haydnstraße geführt. Aufgrund der geänderten Linienführung der Busse werden in der Haydnstraße und der Straße Am alten Bach Haltverbote angeordnet.

Die Veranstaltungen der Weilbacher Kerbeborsch finden in der Bachstraße rund um das „Haus am Weilbach“ statt. Daher besteht in diesem Bereich von Freitag, 16. August, bis Montag, 19. August, keine Durchfahrts- und Parkmöglichkeit.

Quelle: (Main Spitze) zum Artikel

BI Weilbach will auch eine Messstation

07.08.2013 – WEILBACH

(pek). Seit wenigen Wochen steht im Flörsheimer Christian-Georg-Schütz-Park eine Messstation, die ein Jahr lang im Auftrag des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) ermitteln soll, ob und wie sehr die Luft in der Einflugschneise mit Schmutzpartikeln belastet ist. Dagegen hat die Bürgerinitiative „Weilbach wehrt sich“ (WWS) im Prinzip nichts einzuwenden. Im Gegenteil: Auch die Weilbacher begrüßen die Maßnahme – „wie überhaupt alles, was Flörsheim von den Auswirkungen der neuen Landebahn entlastet, solange es nicht zulasten Weilbachs geht“, schreibt Sprecher Klaus-Günter Badeck.

„Öffentliches Interesse“

Allerdings werfe dieser Umstand auch die Frage auf, weshalb in den stark frequentierten Durchgangsstraßen Weilbachs nicht auch Luftverschmutzung und Lärm gemessen werden. „Warum werden in Weilbach andere Maßstäbe angelegt als in Flörsheim?“, fragt sich Klaus-Günter Badeck. „Ist denn die Belastung der Bürger an den Durchgangsstraßen kein öffentliches Interesse?“

Weiterlesen

Weilbach: Bürgerinitiative beklagt unverminderten Schleichverkehr

06.08.2013 – WEILBACH

(pek). Hat der Schleichverkehr in Weilbach abgenommen oder ist er im Gegenteil unvermindert hoch? Darüber gehen die Meinungen auseinander. Während die Weilbacher SPD bei ihrer jüngsten Stadtteilbegehung festgestellt haben will, dass seit der Inbetriebnahme der Ampel an der Kreuzung Rüsselsheimer/Mainzer/Frankfurter/ Massenheimer Straße der Schleichverkehr in den Seiten- und Nebenstraßen spürbar abgenommen habe (wir berichteten), sieht das der Verein „Weilbach wehrt sich“ (WWS) völlig anders und mahnt weiterhin Lösungen für das Verkehrsproblem an.

Eigene Zählungen

Mitstreiter der Bürgerinitiative hätten während der Rushhour morgens zwischen 7.30 und 8 Uhr an der Schul- und Erlenstraße eigene Zählungen vorgenommen, schreibt BI-Sprecher  Klaus-Günter Badeck. Das Ergebnis spricht Bände: In die Schulstraße sei durchschnittlich alle 24 Sekunden ein Auto aus Richtung Flörsheim eingebogen, in der Erlenstraße alle 82 Sekunden. Auch die Anlieger der genannten Straßen haben laut BI bestätigt, dass der Verkehr zugenommen habe. Aus Flörsheim kommende Autofahrer nutzen diesen Schleichweg, um die Ampel zu umfahren.

Weiterlesen