Neue Ampel in Betrieb

Weilbach. Am Mittwoch ist die Ampel in der Frankfurter Straße (B 40)/Ecke Rüsselsheimer Straße vom Straßen- und Verkehrsmanagement „Hessen Mobil“ in Betrieb genommen worden. Die Signalanlage hat rund 150 000 Euro gekostet. Sie soll zur Sicherheit der Fußgänger beitragen und die Verkehrssituation entschärfen. rem

Quelle: (Höchster Kreisblatt) zum Artikel

Umgehung: Start frühestens 2014

Etat sieht zunächst 2,3 Millionen Euro für 3 Jahre vor

Mit einer genauen Kostenschätzung hält sich Bürgermeister Antenbrink zurück. Ein Unsicherheitsfaktor ist die Anzahl der Brücken.

Weilbach. Die kleine Umgehungsstraße wirft ihre Schatten voraus. Rund 2,3 Millionen Euro sind in der städtischen Budgetplanung bis ins Jahr 2015 für die Umsetzung der Ortsumfahrung vorgesehen, die Weilbach vom Verkehr entlasten soll.

Im Entwurf des Haushaltsplans, über den zurzeit in den Gremien gesprochen wird, sind 150 000 Euro für den Bau der Umgehung festgelegt. Der Ansatz für 2014 beträgt 100 000 Euro. Bei den Summen handele es sich um Planungsmittel, erfuhr Hans-Ulrich Dreisbach (Galf), der sich bei Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) im Ortsbeirat nach der Bedeutung der Zahlen erkundigte. Antenbrink äußerte sich zuversichtlich, dass es zügig vorangehen werde. Der Auftrag für das Ingenieurbüro, das die Planung übernimmt, sei bereits unterschrieben.

Die vorgesehenen Planungskosten betreffen beide Bauabschnitte der Umgehung. Zunächst soll die Straße im ersten Abschnitt von der Raunheimer Straße oberhalb der Industriestraße bis an die Frankfurter Straße geführt werden. Der folgenden Abschnitt sieht eine Verbindung der Raunheimer Straße mit der Rüsselsheimer Straße vor. Erst dann könnte Weilbach aus Richtung Flörsheim komplett umfahren werden.

Weiterlesen